Leverkusen hilft T-Shirt Aktion

Leverkusen.   Quelle Leverkusener Anzeiger 09.11.2015
„Vielfalt macht unsere Welt stark!“ Mit diesen Worten beschrieb Oberbürgermeister Uwe Richrath den Wunsch, eine erfolgreiche Integration der in Leverkusen ankommenden Flüchtlinge umzusetzen. „Der Flüchtlingsstrom stellt die Kommunen vor eine große Herausforderung, aber wir haben von allen Seiten helfende Hände, um die Situation zu meistern“, erklärte er auf der Pressekonferenz des Vereins „Leverkusen hilft“ am Montag in der Sparkassen-Filiale am Friedrich-Ebert-Platz. Die Initiative für Soforthilfe und Integration von Flüchtlingen existiert erst seit Ende September, hat in dieser kurzen Zeit aber schon viel erreicht.

Verkauf von T-Shirts "Wir haben bereits bei der Organisation von 300 Betten geholfen und konnten unter anderem Produkte wie Shampoo und Fahrräder in die Flüchtlingsheime bringen", sagte Ulrich Kämmerling, Geschäftsführer des Vereins, welcher durch den Zusammenschluss von zwölf Leverkusener Unternehmern ins Leben gerufen wurde. „Wir wollen eine Ergänzung in der Flüchtlingshilfe schaffen und hoffen auf eine positive Erfolgsgeschichte des Vereins“, ergänzte Volker Paas, erster Vorsitzender. Durch eine T-Shirt-Aktion, die in Zusammenarbeit mit dem Künstlerkreis „Arte Lev“ und Schülern der Gesamtschule Schlebusch entstand, hofft der Verein auf Spenden, um neue Projekte umsetzen zu können. „Die Motive wurden von den Künstlern unseres Kreises sowie von Schülern der Gesamtschule gestaltet“, erklärte Norbert Kaluza, Künstler von „Arte Lev“. Verkauft werden die T-Shirts, die ein Zeichen für Offenheit, Respekt und Toleranz setzen sollen, an ausgewählten Terminen auf den Weihnachtsmärkten in Wiesdorf, Opladen und Schlebusch sowie ab kommender Woche in der Werbeschmiede auf der Kölner Straße und beim Malerbedarf „Zum Farbtopf“ auf der Torstraße. Markus Grawe, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Leverkusen, verkündete außerdem den Verkauf der T-Shirts in einigen Leverkusener Sparkassen-Filialen.

Kostenlose App geplant Neben einer eigenen Homepage und einer Facebook-Seite, die bereits über 1000 Follower verzeichnet, hat der Verein außerdem einen Mail-Verteiler eingerichtet, über den die ehrenamtlichen Helfer über geplante Aktionen informiert werden. „Auch eine kostenlose App, die Auskunft über aktuelle Projekte gibt, ist für kommendes Jahr geplant“, verriet Kämmerling. Ein weiterer Erfolg ist die Zusammenarbeit mit der Initiative Freifunk, die sich für die Verbreitung kostenloser Funknetze einsetzt. „Kommunikation ist für die Flüchtlinge sehr wichtig. Die Stadt Leverkusen stellt uns freie Internetleitungen zur Verfügung, sodass wir Router in den Flüchtlingsheimen aufstellen können“, erklärte Felix Kaechele von Freifunk. Der städtische Sozialdezernent Markus Märtens betonte außerdem die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Verein sowie die große Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer: „Wir haben in Leverkusen eine breite Willkommenskultur und arbeiten Hand in Hand.“ Auch die Sparkasse setzt sich für die Unterstützung von Flüchtlingen ein: „Wir führen aktuell etwa 600 Konten für die Flüchtlinge und haben einen Flyer auf arabisch kreiert, um den Menschen die Kontoeröffnung zu vereinfachen“, erklärte Grawe. Lagerhalle gesucht Gemeinsam wollen die verschiedenen Institutionen eine erfolgreiche Flüchtlingsintegration in Leverkusen vorantreiben. „Für die Umsetzung verschiedener Projekte benötigen wir noch eine Lagerhalle für Sachspenden und eine Räumlichkeit für die Künstler von „Arte Lev“, sagte Kämmerling und ist dankbar für jede helfende Hand.

Flüchtlinge in Leverkusen: Initiative zur Integration | Stadt Leverkusen - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ksta.de/stadt-leverkusen/fluechtlinge-in-leverkusen-initiative-zur-integration,15189132,32371876.html#plx696094710

Sonstiges